Codelevel X logo
QR Barcode
Homex86-ProgrammierungProjekteTYPO3
Suche
>> HomeTYPO3 > TYPO3 Install Tool

TYPO3



TYPO3 Install Tool (Grundkonfiguration)

Install Tool aktivieren

Sofern die TYPO3 Software ordnungsgemäß installiert wurde, sollte beim Aufruf der index.php im Webserver zunächst eine gewollte Fehlermeldung erscheinen mit dem Hinweis "The Install Tool is locked". Das ist ein Sicherheitsmechanismus, der das unbefugte Aufrufen des Install Tool über den öffentlich zugänglichen Webserver durch Dritte verhindern soll. Vor der Benutzung des Install Tool ist daher im typo3conf Verzeichnis eine Datei mit dem Namen ENABLE_INSTALL_TOOL anzulegen. Der Inhalt der Datei spielt dabei keine Rolle, es ist lediglich der Name und der Erstellungszeitpunkt (Datum/Uhrzeit) von Bedeutung. Die Datei erlaubt nur einen zeitlich begrenzten Zugriff von einer Stunde, danach wird das Tool wieder "gelockt". Bei einem früheren Logout aus dem Install Tool wird diese Datei sogar wieder gelöscht. Unter Unix funktioniert das Anlegen einfach mit dem Befehl touch.

root@:/var/www/vhosts/default/htdocs# touch typo3conf/ENABLE_INSTALL_TOOL
root@:/var/www/vhosts/default/htdocs# 

Über das Typo3 Backend kann diese Datei übrigens durch den Admin User automatisch angelegt werden, eine entsprechende Funktion ist dort vorhanden ebenso wie eine direkte Einbindung des Install Tools in die Backend Oberfläche. Bei der ersten Konfiguration von TYPO3 ist das jedoch noch nicht möglich, in diesem Fall bleibt nur die manuelle Erstellung der Datei im Verzeichnis, die ggf. mit einem FTP Programm auch auf den Server kopiert werden kann.

Erstkonfiguration von TYPO3 (Quick-Install)

(Install Tool Assistent Ersteinrichtung)

Nach der Aktivierung des Install Tools sollte bei dem ersten Aufruf der index.php im Root Verzeichnis des Webservers das Tool wie im Bild links erscheinen (Quick Install Tool). Hier wird zunächst die Zugangsdaten zur mySQL Datenbank abgefragt und das Tool erlaubt das Erstellen der Typo3 Datenbank oder die Auswahl einer bereits angelegten Datenbank. Da sowieso für den Zugang zu Typo3 ein eigener Benutzer  (z.B. "typo3") mit Passwort kreiert werden sollte, kann man dabei auch gleich die benötigte Datenbank anlegen. Die Empfehlung lautet daher, mit phpMyAdmin zunächst einen User typo3 mit gleichnamiger Datenbank typo3 anzulegen und dann im Quick Install Tool diese Daten einzugeben. Es geht aber auch anders.

Zum Schluss muss man (Step 3) dann nur noch die vorgeschlagenen Default TYPO3 Tables mit Import Database installieren. Danach hat man die Basiskonfiguration vorgenommen und kann sich bereits im Backend einloggen. Der angelegte TYPO3 admin account hat dann standardmäßig den Benutzernamen admin und das Passwort password. Es macht aber Sinn ggf. noch weitere Parameter im Install Tool zu konfigurieren und vor allem auch das Default Password des Install Tools "joh316" zu ändern. Das Passwort des Admin Users kann später am Einfachsten im Backend von TYPO3 geändert werden.

TYPO3 Install Tool Menü

(Install Tool Menu)

Das Install Tool bietet einige zusätzliche Konfigurationsmöglichkeiten für TYPO3. Alle Einstellungen werden in der Datei localconf.php im typo3conf Verzeichnis gespeichert. Im Wesentlichen prüft das Tool verschiedene Parameter und stellt diese nach einem Standard ein. Es macht aber durchaus Sinn, einige Einstellungen zu prüfen und im Zweifel auch zu ändern, an einigen Stellen läßt TYPO3 eine Auswahl, an anderen Stellen muss man auch schon mal auf die Sprünge helfen. Das Standard Passwort für das TYPO3 Install Tool ist joh316 und sollte als Erstes geändert werden.

Die Haupteinstellungen erfolgen unter Basic Configuration. TYPO3 ermittelt dabei die wichtigsten Systemparameter und prüft die korrekte Einstellung und markiert alle Elemente grün, die kein Einfordern ergreifen. Elemente in grau sind möglicherweise nicht optimal eingestellt oder nicht automatisch erkennbar aber nicht relevant für den Ablauf von TYPO3. Sozusagen "tolerierbar". Punkte die in blau dargestellt werden sollte man beachten, sind aber in der Regel auch nicht kritisch für den Betrieb.

Folgende Einstellungen oder Punkte sind unkritisch (beispielhaft ausgewählt). Diese sind im Install Tool selbst aber auch ausgiebig kommentiert.

Maximum size for POST requests is smaller than max. upload filesize
upload_max_filesize=10M , post_max_size=8M

Sendmail program not found or not executable?
Hier sollte die integrierte Sendmail Testfunktion ausprobiert werden, funktioniert meist trotzdem

open_basedir set open_basedir=/var/www/vhosts/default/htdocs/
Dieser Umstand düfte bei erfolgreichem Aufruf des Install Tools keine Rolle mehr spielen :-)

Suhosin/Hardened PHP is not loaded
dürfte ebenfalls in der Praxis keine Rolle für TYPO3 spielen

FreeType quick-test (as GIF)
hier ist darauf zu achten, dass man die richtige DPI Wahl trifft (96 DPI)

In der Gesamtzusammenfassung der Basic Configuration kann man noch Datenbank Parameter anpassen, den Sitenamen und die vorgenommenen Änderungen mit Update localconf.php speichern.

Wichtig ist, dass TYPO3 in der Basic Configuration Available ImageMagick/GraphicsMagick installations findet, damit die Grafikfunktionen in TYPO3 auch verfügbar sind. Diese kann man unter Image Processing auch überprüfen.

(Image Processing Tool)

Der Database Analyzer wird eigentlich kaum benötigt, ebenso der Upgrade Wizard. Letzterer ist nur notwendig, wenn man von einer älteren TYPO3 Version upgraden möchte und kann dann bestimmte neue Features oder Verhaltensweisen ein- oder ausschalten, um eine Kompatiblität zu einer bereits programmierten TYPO3 Seite herzustellen.

Einen wichtigen Anhaltspunkt liefert aber der Test unter dem Menüpunkt Image Processing. Hier werden verschiedene Bildbearbeitungsfunktionen vom Install Tool aufgerufen und man kann hier gleich prüfen, ob die Programme GDlib, ImageMagick und/oder GraphicsMagick einwandfrei arbeiten.

  • Reading image formats
  • Writing GIF and PNG
  • Scaling images
  • Combining images
  • GD library functions

Einige Versionen von ImageMagick beherrschen offenbar keine LZW Kompression und erstellen daher größere Dateien. In diesem Fall wäre es ggf. sinnvoll auf das PNG Format umzuschwenken oder eine neuere Version von ImageMagick zu installieren. Sollte es Probleme mit dem Rendern von Texten geben, ist die Nutzung von GraphicsMagick anstelle von ImageMagick empfehlenswert. Dazu sollte man in der Section "All Configuration" den folgenden Wert auf gm (GraphicsMagick) setzen als Alternative zu IM4,IM5 oder IM6.

[GFX][im_version_5] = gm

Über die Funktion Clean up kann man den Cache für erstellte Images löschen. Da das Rendern von Grafiken gewisse Zeit in Anspruch nimmt (insbesondere besteht ein grafisches Menü mit Rollover Effekten aus vielen Grafiken), werden diese im Cache (Filesystem) abgelegt. Das Rendern eines kompletten Menüsystems mit 10 Einträgen kann je nach Einstellung und Größe der Grafiken beim ersten Mal bis zu 30 Sekunden oder im Einzelfall auch länger dauern.

Die Section phpinfo() gibt detaillierte Auskunft über die installierte PHP Version, deren Module sowie deren Konfiguration und wird eigentlich nur für Supportzwecke benötigt. Nützlich ist auch die direkte Editiermöglichkeit von Dateien im typo3conf Verzeichnis, insbesondere für die localconf.php. Hier kann man Einstellungen für die localconf.php direkt mit Copy & Paste übernehmen ohne ein FTP oder SSH Programm zu bemühen.

About erlaubt die Änderung des Default Passworts joh316 und dieses sollte daher unbedingt nach der Installation sicherheitshalber abgeändert werden. Der Menüpunkt Logout löscht übrigens automatisch die für das Tool erforderliche Datei ENABLE_INSTALL_TOOL im typo3conf Verzeichnis. Diese Datei kann aber auch vom TYPO3 Backend als admin-User erstellt und das Install Tool damit auch direkt vom Backend aufgerufen werden. Die manuelle Erstellung der Datei auf dem Sytem mit touch oder ähnlich ist daher bei künftigen Änderungen nicht mehr notwendig.


Für die Nutzung dieses Angebotes gelten die AGB, insbesondere der Haftungsausschluss.



AutorNewsFeedbackImpressumAGBDatenschutz
...